Ein neues Werk – Plastik aus Ton

Therapeutisches Plastizieren:

eine ganz besondere Erfahrung habe ich in einer Reha gemacht und zwar bei einer Sitzung in einer Kunsttherapeutie im Plastizieren. Um den Druck und auch Ängste abzubauen und ganz gelöst sich  der Aufgabe zu stellen sollten wir in uns gehen, ganz ruhig sitzen, um dann mit geschlossenen Augen (ja genau mit geschlossenen Augen) sich dem Ton nähern. Aus einem Klumpen Ton sollten wir etwas entstehen lassen, das aus unserem Innersten kommt. Ich habe angefangen und ganz von selbst wurde aus einer Kugel eine aufstrebende Figur, die immer mehr nach oben strebte. Zum Schluß haben wir natürlich dann mit geöffneten Augen, 🙂 die Skulptur bearbeitet, so dass sie schöne gerundete Kanten und eine runde Figur bekam.

Hier mein Werk

NEUE Form – „Rund und Gefällig“ Teil 2
NEUE Form -
NEUE Form – „Rund und gefällig“ Teil 3
Advertisements