Schlagwort-Archive: Plastik

Der Skulpturenpark Waldfrieden

Eine sehr interessante Ausstellung findet derzeit im Skulpturenpark – Waldfrieden in Wuppertal statt:

Eine tolle Einrichtung die es sicher lohnt zu besuchen

Langer Donnerstag

In den Monaten von Juli bis September hat der Park an jedem Donnerstag bis 21 Uhr für Sie geöffnet. Nach dem Besuch haben Sie die Möglichkeit, den Tag im Café Podest ausklingen zu lassen, das bis 22 Uhr geöffnet ist.

HENRY MOORE – PLASTERS

9. April bis 9. Oktober 2016

Gips­skulpturen gelten häufig nicht als eigen­ständige Werke, sondern nur als not­wendige Vor­stufe zur Her­stellung einer End­fassung in Bronze. Auch Henry Moore (1898 – 1986) zerstörte anfangs viele seiner Gips­plastiken nach Fertig­stellung der Bronze­edition, um weitere Ab­güsse zu verhindern. Doch später änderte sich seine Ein­stellung und er bewahrte die Gips­fassungen seiner Skulpturen auf, die er als eigentliche „Originale“ ansah. Einige Skulpturen wurden sogar nur in Gips ausgeführt. Aufgrund der Empfindlichkeit des Materials ist dieser Teil von Henry Moores Oeuvre bisher jedoch kaum außerhalb Groß­britanniens aus­gestellt worden. Daher sind viele der Werke, die der Skulpturen­park nun mit Unter­stützung der Henry Moore Foundation zeigt, erstmals in Deutschland zu sehen.

 

Quelle:  http://skulpturenpark-waldfrieden.de/startseite.html

 

Mein kleines Töpfer 1 x 1

Willkommen in meinem Töpfer-Blog

Für Alle Kreativen und Mutigen die ohne viel Vorkenntnisse etwas Schönes erschaffen wollen. Mit den eigenen Händen ein kleines Wunder vollbringen, erzeugt doch viel Freude und Glück.

Mein kleines Töpfer 1 x 1 weiterlesen

Ein neues Werk – Plastik aus Ton

Therapeutisches Plastizieren:

eine ganz besondere Erfahrung habe ich in einer Reha gemacht und zwar bei einer Sitzung in einer Kunsttherapeutie im Plastizieren. Um den Druck und auch Ängste abzubauen und ganz gelöst sich  der Aufgabe zu stellen sollten wir in uns gehen, ganz ruhig sitzen, um dann mit geschlossenen Augen (ja genau mit geschlossenen Augen) sich dem Ton nähern. Aus einem Klumpen Ton sollten wir etwas entstehen lassen, das aus unserem Innersten kommt. Ich habe angefangen und ganz von selbst wurde aus einer Kugel eine aufstrebende Figur, die immer mehr nach oben strebte. Zum Schluß haben wir natürlich dann mit geöffneten Augen, 🙂 die Skulptur bearbeitet, so dass sie schöne gerundete Kanten und eine runde Figur bekam.

Hier mein Werk

NEUE Form – „Rund und Gefällig“ Teil 2
NEUE Form -
NEUE Form – „Rund und gefällig“ Teil 3